Jugendfeuerwehr Lambrechtshagen siegt bei der Kreisbestenermittlung 2015

Am frühen Morgen des 13.06.2015 ist die Jugendfeuerwehr Lambrechtshagen mit 18 Jugendlichen und Betreuern zum Sportplatz in Gnoien aufgebrochen. Anlass der Reise war die Ausrichtung der Kreisbestenermittlung der Jugendfeuerwehren des Kreisfeuerwehrverbandes des Landkreises Rostock.

Auf der Tagesordnung stand die Durchführung des Bundesausscheides, der in den Disziplinen Teil A (Löschangriff mit Wasserentnahmestelle „Offenes Gewässer“) und Teil B (400 m Hindernislauf – 9er-Staffel) durchgeführt wird.

Durch den Jugendgruppenleiter Tom Oliver Hellmanzik wurde nach der Eröffnung des Wettkampfes durch Bürgermeister Schwarz, Kreisbrandmeister Tessin und Kreisjugendfeuerwehrwart Zangenberg die Startnummer 10 gezogen. Bei besten Wetter hieß es dann ersteinmal: Warten…..!
Gegen 11:45 Uhr erfolgte der Aufruf zum Löschangriff, der stellvertretende Jugendfeuerwehrwart Felix Schröder führte die Mannschaft auf den Wettkampfplatz. Nach einem guten Durchlauf mussten 7 Punkte und 8 Sekunden Knotenzeit vermerkt werden, was laut Wettkampfordnung als 15 Minuspunkte (7+8) zu werten ist. Da für den Teil B aber mit Pluspunkten bei einem fehlerfreien Durchlauf gerechnet werden konnte, war noch alles offen.
Um 12:40 Uhr erfolgte dann der Start in der Staffel. Die Mitglieder der Jugendfeuerwehr Lambrechtshagen erreichten eine Laufzeit von 1:51 min, somit konnte nun mit 24 Pluspunkten für die gute Zeit gerechnet werden.
Bei der Fehlerabfrage hieß es nun zitter: „Laufer 1: fehlerfrei, Läufer 2: fehlerfrei, Läufer 3: fehlerfrei, …, Läufer 9 fehlerfrei!“. Alle fehlerfrei, keine weiteren Minuspunkte. Es geht kaum noch besser, super Leistung!

Also insgesamt 1.409 Punkte. Aber welche Punktzahlen haben die anderen Jugendfeuerwehren erreicht. Die Lösung gibt es erst bei der Siegehrung, aber die Auswertung musste noch erfolgen. Also wieder: Warten…..!
Während der Wartezeit zeigte die Jugendfeuerwehr Krakow am See die Feuerwehrhindernisübung nach der Wettkampfordnung des CTIF (internationaler Feuerwehrverband), eine beeindruckende Vorführung. Die Feuerwehrhindernisübung ist das internationale Gegenstück zum Teil A auf Bundesebene, aber sehr viel schneller. Wer sich dieses Jahr für den Landesausscheid am 12. September 2015 im Landkreis Nordwestmecklenburg qualifiziert, der hat die Übungen nach CTIF durchzuführen.

Auf der anschließenden Siegerehrung wurde es nun spannend. Jugendfeuerwehrwart Toni Kube konnte sich mit der Mannschaft über den 1. Platz freuen (1.409 Punkten). Neben dem Pokal für den 1. Platz, übergab die Kreisordnungsamtsleiterin Jana Rothenberger den Wanderpokal, den es im nächsten Jahr zu verteidigen gilt. Auf den weiteren Plätzen folgten die Jugendfeuerwehr Krakow am See (1.405 Punkte) und die Jugendfeuerwehr Ziesendorf (1.403 Punkte). Auf dem 4. Platz plazierte sich die Jugendfeuerwehr des Ostseebades Nienhagen. Die ersten vier Platzierten qualifizieren sich für den Landesausscheid.
Es ist unfassbar für uns, dass wir uns das zweite Mal in Folge für den Landesausscheid der Jugendfeuerwehren des Landes Mecklenburg-Vorpommern qualifiziert haben. Eine Punktzahl von mehr als 1.400 Punkten wurden in der 20-jährigen Geschichte der Jugendfeuerwehr erstmalig erreicht.

Wie haben uns sehr über die Glückwünsche der anderen platzierten Jugendfeuerwehren, auch schon vor der Siegerehrung, gefreut und drücken auch den drei anderen Jugendfeuerwehren für den Landesausscheid die Daumen.

Mit der Jugendfeuerwehr Ziesendorf und uns haben sich wieder zwei Jugendfeuerwehren aus dem Amt Warnow-West für den Landesausscheid qualfiziert.

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.