Ausbildung: Anstauen von fließenden Gewässern


Da wir innerhalb des Gemeindegebietes nicht immer die Möglichkeit haben das Löschwasser aus dem Hydrantensystem zu entnehmen, sondern auch auf den Bach ‚Rotbäk‘ ausweichen können, wurden am heutigen Dienstabend das Anstauen von fließenden Gewässern ausprobiert und beübt.

 

Dazu sind wir zu einen Straßendurchlass der Rotbäk gefahren. Dann haben wir erstmal mit einer Schachtabdeckung, die mit Wasser aus dem Fahrzeugtank gefüllt wurde, versucht den Bach anzustauen. Da der Bach an der ausgewählten Stelle zu breit war, hat die Schachtabdeckung nicht ausgereicht. Wir mussten mit Erde und Steinen die Anstauung verbreitern. Nach kurzem Warten stieg der Wasserstand vor der Anstauung. Mit der tragbaren Feuerlöschpumpe wurde das Wasser entnommen.

 

Auf Grund der zurzeit vorherschenden Trockenheit ist diese Variante der Löschwasserentnahme aber nur bedingt geeigent. Eine Löschwasserförderung über lange Wege oder ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen wird nicht immer unvermeidbar sein. Aber auch das ist eine Erkenntnis der heutigen Ausbildungseinheit.

 

 

 

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.